ergotherapie-straten-lahde

Praxis für Ergotherapie - Jessica Straten, Bismarckplatz 2, 32469 Petershagen- Lahde
Staatl. gepr. Ergotherapeutin | Systemische Beratung (DGSF) | Gedächtnistrainerin (BVGT)

Telefon: 05702 - 890 90 68

Mobil 0151 - 123 64 64 9

 

Systemische Beratung

Was ist Systemische Beratung

Aus systemischer Sicht werden Störungen und Symptome nicht als ein persönliches Merkmal angesehen. Vielmehr werden sie als Teil einer störenden oder gestört erlebten Interaktion angesehen, an der eine oder mehrere Personen so sehr leiden, dass ihnen Krankheitswert zugeschrieben wird.

Systemische Beratung findet ausschließlich auf der Ebene der Kommunikation ab – Kommunikation zwischen Patient und Therapeut oder bei Mehrpersonentherapie auch zwischen weiteren Menschen. Sie geht davon aus, dass veränderte Kommunikation Veränderungen im psychischen und biologischen System zwar nicht unmittelbar umsteuern, aber doch in einer positiven Weise anzuregen vermag.

Grundhaltung der Systemischen Beratung

Der Klient ist „der Experte“. Bei der Systemischen Beratung gehen wir davon aus, dass jeder Mensch eigene Lösungen entwickeln kann.

Die Haltung der systemisch denkenden Berater/in ist geprägt von Empathie, Wertschätzung, Respekt und Neugier.

Therapieverlauf der Systemischen Beratung

Die Systemische Therapie wird auch langfristige Kurzzeittherapie genannt. Im Durchschnitt sind es ca. 6 bis 12 Sitzungen, die meist im vierwöchigen Rhythmus stattfinden.

Ablauf des Systemischen Beratungsgespräch

Die Systemischen Techniken können im Beratungsgespräch bei Einzelpersonen, Paaren und insbesondere Familien angewendet werden. Ein weiteres Feld sind Organisationen im beruflichen Kontext.

Anwendbarkeit der Systemischen Beratung

Ein großer Vorteil der Systemischen Arbeit ist, dass sie kaum Grenzen kennt. Von einfachen Krisen, wie z.B. der Unfähigkeit die richtige Entscheidung zu treffen, bis zu psychiatrischen Krankheitsbildern. Kontraindiziert sind psychische Störungen, die Wahrnehmungsstörungen, Ich-Störungen, Orientierungs- oder Bewusstseinsstörungen sowie inhaltliche Denkstörungen betreffen. Bei Klienten, die diese Störungen aufweisen, kann die Beratung der Familienangehörigen von Vorteil sein.